Donnerstag, 21. November 2013

X-Rebirth: Vorläufiges Fazit


 
Nachdem ich auch den 6 Tag in Folge versucht habe X-Rebith zu spielen versuche ich mein ganz persönliches Zwischenfazit zu ziehen. Zwischenfazit deshalb, weil ich mich nicht traue das Spiel abschließend zu bewerten, solange nicht Egosoft all das getan hat, was sie tun können um das Spiel spielbar zu machen.
Mein heutiger Versuch sich auf das neue Universum trotz aller Mängel einzulassen dauerte knapp 3 Stunden. Knapp 1,5 Stunden davon versuchte ich mit einer Hacker-Drohne eine Mission in der Kampagne zu erledigen OHNE das mein eigenes Schiff dabei abgeschossen wird.

Die anderen 1,5 Stunden habe ich damit verbracht in der darauf folgenden Mission ein Schiff mit Gefangenen zu entern! Wohl gemerkt: Ich habe es versucht. Aber egal was ich getan habe, es hat nicht funktioniert. Und genau das ist das Problem.
X-Rebirth hat so viele tolle Ideen bei denen mir als Space Sim Fan das Herz aufgeht. Die schönen Systeme, das Konzept mit dem Landen auf den Schiffen und die begehbaren Stationen. Die Tatsache, das man nach dem Landen auf dem Schiff sogar das umliegende Weltall beobachten kann. Das faszinierende Universum. Schön anzusehende Schiffe und Kämpfe.

Aber für jedes dieser schönen Dinge kommen mindestens drei Probleme. Egal ob das das komplett sinnfreie Befehlsmenü, das nicht vorhandene Zielsystem, die matschigen Texturen, dämliche Mini-Spiele, schlimme Sprachaufnahmen/Sprecher, nicht zu gebrauchendes Handelssystem, nicht vorhandene KI & Wegfindungsroutinen, zig Plottstopper, fehlende Erklärungen oder ganz andere Dinge sind ....

Nachdem Egosoft heute also großzügig versprochen hat sich um all diese Kritikpunkte zu kümmern mache ich das einzige was ich in der Situation noch machen kann.

Ich spiele X3:Terran Conflict! ;-)

Ich werde in ein paar Wochen wieder nach Rebirth sehen und hoffen das Egosoft dem Projekt die nötige Geburtshilfe zukommen lässt die es verdient. Ich hoffe es sehr. Denn sonst könnte Rebirth der letzte Teil einer großartigen Serie gewesen sein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten