Montag, 26. Oktober 2009

Gewohnheitsfaktor

Meine ersten Wochen bei Paxton waren relativ ereignislos. Was mir aber sehr entgegen gekommen ist. So konnte ich unkompliziert meine eigenen Erfahrungen im 0.0 sammeln. Wie ratte ich am besten in welchen Systemen. Wie umgehe ich andere aggressive „Ratter“ die Ihren Belt wie eine Festung verteidigen und nicht einmal vor wortgewaltigen Nachrichten zurückschrecken um ihren imaginären Claim ab zustecken.
( Ja, es gab tatsächlich jemanden, der meinte, das mich böse Eve-Mails davon abhalten können seine wertvollen Belts an zufliegen. Wohlgemerkt war ich mit einer kleinen Scanner Frig unterwegs um etwas das Scannen zu üben und nicht um zu ratten. Gab eine recht unterhaltsame Convo )

Ich habe in Ruhe das Jump-Bridge-Netzwerk ausprobiert. Savespots in meiner neuen Heimat angelegt und mir eine ruhige Ecke zum Minern gesucht. Das einzige was jetzt noch zu meinem Glück fehlt ist der Jump Clone im Empire und neue Implantate für meinen normalen Jump Clone. Und das werde ich die kommenden Tage angehen.

Leider hat sich aber auch gezeigt, das Teamwork hier im 0.0 unheimlich wichtig ist. Selbst wenn es „nur“ die Region um Providence ist. Leider bedeutet in dem Fall, das es nach wie vor viele Kollegen gibt, die damit etwas überfordert scheinen. Zumindest habe ich den Eindruck. Zwar sind immer alle freundlich, aber im Umgangston habe ich oft den Eindruck, das man oft den „Neuling“ (Mich!) milde belächelt, weil er doch immer wieder ein paar Dinge fragt die er noch nicht weis. Kurze und knappe Antworten wie: „Das steht doch alles da“ und dann der Vermerk auf einen externen Link, der im internen Browser sowieso nicht angezeigt wird und mich dann auf eine Seite mit gefühlt 100 Themen führt, helfen mir dann auch nicht weiter. Schließlich weis ich auch dort dann nicht, was nun eigentlich überhaupt mein Problem ist. Und während ich dann 99 Themen lese und dabei wieder auf Dinge stoße, die mir mit neuen, genauso hilfreichen externen Quellen erklärt werden, bin ich sehr dankbar wenn Leute die Tallion12 oder andere Corp Kollegen und Freunde anwesend sind, die mit drei oder vier Worten mein Problem erklären und mir ohne Herablassung helfen. Da fühle ich mich wohl! Ich hoffe das sich das bessert, denn es trägt nicht zum angenehmen Klima innerhalb der Corp bei wenn man nur zwei Personen hat, die man sich traut bei Problemen zu fragen, weil nur diese nicht genervt reagieren, wenn man ein Problem hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten